• Hallo Gast, dir gefällt unser Forum? Damit das auch in Zukunft so bleibt, würde ich dich bitten, folgenden Beitrag aufmerksam durchzulesen:

    Das Forum braucht deine Hilfe!

    Vielen Dank!

    Dein Admin Stefan

  • Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Änderung des Start / Stopp

Aki

Kennt sich aus
Hallo zusammen.

Gibt es beim 1,5er TSI mit DSG die Möglichkeit, die automatische Motorabschaltung zu ändern ?

Mir geht es auf den Nerv, das der Motor sich laufend abschaltet oder ich die Taste bei jedem Start zum deaktivieren neu drücken muss.
Selbst nach einem Fahr Modiwechsel muss Mann diese wieder drücken.

Lieber würde ich bei Bedarf die Motorabschaltung per Tastendruck bis zum nächsten Neustart aktivieren.

Kann man so etwas nicht "Umprogrammieren" ??

Bitte um Infos.

Danke im voraus
Aki
 

skoops

Kennt sich aus
1. Mit VCDS oder ähnlichen Codiersteckern kannst du das in der Tat umprogrammieren.
2. Wenn VW ein Update bei dir einspielt ist die Codierung aber wieder weg
3. Die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs erlischt damit allerdings, da eine „Änderung vorgenommen wurde die das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert“
 

Roco57

Autoflüsterer
Die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs erlischt damit allerdings, da eine „Änderung vorgenommen wurde die das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert“
Wo hast du denn den Quatsch her ?! :joy:
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Die Betriebserlaubnis deines Fahrzeugs erlischt damit allerdings, da eine „Änderung vorgenommen wurde die das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert“
Kann ich mir nicht vorstellen, da ja sonst der Deaktivierungsschalter "illegal" wäre.
 

skoops

Kennt sich aus
§19 StVZO - Ziffer (2) - Dritter Punkt.
„(2) Die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs bleibt, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zu seiner endgültigen Außerbetriebsetzung wirksam. Sie erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die ....
3. das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert wird.“

Ich gehe davon aus, dass VW den T-Roc nur mit aktivierter Start/Stopp Automatik den Abgastests zugeführt hat.

Aber mir ists eh egal, mit mir müsst ihr nicht streiten :D Hier in Österreich wärs jedenfalls nicht viel anders.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
@skoops bei mir ist das Deaktivieren des S&S schon ins Blut übergegangen. Nach jedem Start ist die erste Handbewegung zum Schalter hin :beer::like:
 

skoops

Kennt sich aus
Kann ich verstehen. Ich würde S&S wohl auch öfter aus als an haben. Aber dass es nach jedem Zündvorgang wieder AN sein muss hat definitiv etwas mit der generellen Genehmigung des Kfz für den deutschen Markt zu tun und deswegen wird VW das wohl auch nie freiwillig auf „Default-Off“ stellen (dürfen).
Aber ein Knöpfchen drücken pro Fahrt ist jedem zuzumuten
 

Roco57

Autoflüsterer
Das Abgas- und Geräuschverhalten verschlechtere ich auch wenn ich ständig Vollgas fahre ;) :beer:
Und @skoops ob ich das Knöpfchen jetzt drücke, oder das Programm auf dem Dongle macht das für mich, wo ist da der Unterschied? Und S/S ist nicht dauerhaft ausgeschaltet, die Funktion bleibt weiterhin erhalten.
 

skoops

Kennt sich aus
Und @skoops ob ich das Knöpfchen jetzt drücke, oder das Programm auf dem Dongle macht das für mich, wo ist da der Unterschied?
Ich bin kein Beamter in eurem KBA, aber sogar für mich ist da ein Unterschied.
In einem Szenario musst du dich nach jedem Startvorgang bewusst dafür entscheiden das S&S auszuschalten. Im anderen ist es einfach AUS (das Programm im Dongle hat den Wert von S&S auf „Nach Start AUS“ gestellt) und du musst dich bewusst dafür entscheiden es EINzuschalten (wird genau NIE passieren, stimmts?) - Das hebt den Durchschnittsverbrauch der via WLTP ermittelt wird und du fährst dann rechtlich gesehen nicht mehr das Fahrzeug, das die Bewilligung erhalten hat, sondern eine modifizierte Version.
So in etwa wird das Argument wohl laufen. Wie gesagt, ich bin nicht bei der Zulassungsstelle.
Dauer-Rasen ist übrigens nicht im WLTP und daher für diese Abgaswerte nicht relevant.
Aber wie gesagt: Wer mit mir argumentiert, argumentiert mit dem Falschen. Ich mach die Gesetze nicht
 

Roco57

Autoflüsterer
In deinem 1. Post hast du einfach behauptet, dass die Betriebserlaubnis erlischt und du hast den §19 StVZO zitiert. Ich frage mich nur woher du weißt, dass in diesem Fall der § anzuwenden ist ? Oder vermutest du das nur ?
Und zu deinem Argument man müsse sich bewusst dazu entscheiden den Schalter zu betätigen um S/S auszuschalten. Ich kann z.B.auch meinen Hund dressieren und ihn dazu bringen, dass er beim Start den Schalter betätigt, schon ist der Schalter fremdgesteuert und die bewusste Entscheidung entfällt. Dann ist mein Hund schuld, wenn die Betriebserlaubnis erlischt. ;):joy::beer:
 

Aki

Kennt sich aus
@Troc R ist nach dem Deaktivieren durch den Dongle nun immer die Tastenbeleuchtung an ?
Weil bei normaler Abschaltung leuchtet diese ja.

Oder leuchtet sie dann, wenn du Start Stopp aktivierst ?

Gruß Aki
 

T-Rex

Premium-Mitglied

S13gfried

Forenmaskottchen
Mich stört das jetzt meistens nicht so doll.
Nur geht der bei der Automatik ja schon beim Ausrollen an....roll ich langsam bremsend auf eine rechts-vor-links Kreuzung geht der Motor aus.
Geil wäre den so einzustellen, dass erst nach 2sek Reifenstillstand ausgeht.

Auscodieren kann man relativ einfach. Bzw. man codiert das nicht aus, man erhöht die Grenzwerte. Sagt also z.B. die Karre geht erst ab 100 Grad Außentemperatur aus, oder bei Bordspannung über 20 Volt oder so. Also einen Grenzwert den das Fahrzeug normalerweise einhalten muss schiebt man auf etwas absurdes.
Dann leuchtet auch nicht, er zeigt beim TÜV z.B. dann nur an, dass er Start/Stopp gerade nicht kann. Also das durchgestrichene Symbol.

Rechtlich gebe ich meinen Vorrednern aber recht, wird die Betriebserlaubnis erlöschen.
 

hansgeige

War schon mal da
Moin Moin,
der Dongle von Kufatec ist lt. Beschreibung nur für T-Roc bis Modelljahr 2019 geeignet. Was kann ich bei meinem 2019'er machen? Hat jemand Erfahrung ob der Kufatec dongle da ebenfalls funktioniert, obwohl sie ihn ausschließen? Ausspinnen möchte ich nicht und ständig die Taste zu drücken geht natürlich, jedoch leuchtet die dann vor allem bei Dunkelheit unangenehm.
Freue mich auf Eure Antworten.
Gruß
 

S13gfried

Forenmaskottchen
Funktioniert genauso, da die Codierung identisch ist. Der dongle macht nichts anderes als die Codierung auszuführen, als wenn man selber codieren würde. Nur halt Anwenderfreundlich.
 

hansgeige

War schon mal da
Danke für die Antwort.
Was ich nur nicht verstehe warum auf der Page von Kufatec dann mit Sternchenfunktion ausdrücklich auf "nur bis Modelljahr 2019" hingewiesen wird.
Ich möchte den Dongle nur ungern kaufen, wenn er nachher nicht funktioniert!
 

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert