• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

"Balkonkraftwerk" zur Einspeisung mittels Stecker ins vorhandene Stromnetz

2jabiko

Forenmaskottchen
Balkonkraftwerk

hat jemand von Euch Erfahrungen auf diesem Gebiet - wenn ja eventuell Hersteller oder Vertriebsfirma
Angedacht ist eine Plug and Play Anlage mit bis zu 600 W als Wandmontage.
 

kabeldesigner

Moderator
Teammitglied
Schon montiert. Leider gibt es momentan keine anständigen Anlagen auf dem Markt. Die Preise sind ,wie alles im Moment, durch die Decke gegangen.
Haben bei einem Verwandten eine Anlage mit 3 Feldern (Schlechtwetter Reserve) montiert. Läuft einwandfrei.
 
Zuletzt bearbeitet:

2jabiko

Forenmaskottchen
jow, das ist mir gerade auch schon aufgefallen. Trotzdem Danke für die Rückmeldung.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Habe aus der Zeitschrift "Yps' einen Bausatz zusammengestellt, für den Garten.
Funzt, bis auf einen Super-Gau letzen Sommer, hervorragend
 

Anhänge

  • Picsart_22-05-13_21-10-27-223.jpg
    Picsart_22-05-13_21-10-27-223.jpg
    679,3 KB · Aufrufe: 30

Gand-Alf

Dauergast


 

Style

Forenmaskottchen
Unser Sohn hat sich so eine Kleinanlage auf das Dach gesetzt. Er hat zumindest seine Standbygeräte damit raus. Sie ist bis jetzt sehr zuverlässig. Hätte auch gerne so etwas, aber wie schon gesagt die Preise sind sehr sportlich.
 

Lufri

Forenmaskottchen
Die Standbygeräte brauchen vielleicht für 10 Euro Strom im Jahr. Ein teures Vergnügen.
 

Roco57

Premium-Mitglied
Auch soll es bei moderneren StromnetzInstallationen im Haus/ in der Wohnung Probleme bei der Einspeisung geben. Durch die zusätzliche Einspeisung von Strom ins Hausnetz springt der FI-Schalter ständig heraus. Daher bin ich vorerst davon abgekommen.
 

Roco57

Premium-Mitglied
Dann doch eher viele Module aufs dach und vielleicht sogar großflächig an entsprechenden Hausfassaden.
Das wäre natürlich die ideale Lösung. Als Mieter hast du da aber leider kaum eine Chance, da es sich dann um eine bauliche Veränderung handelt und dann müssen alle Eigentümer zustimmen.
 

Guenter296

Stammuser
Es funktioniert gut und macht wenn die Elektrik in Ordnung ist keinerlei Probleme, im Sommer konnte ich meinen Strombedarf der Klimaanlage super damit abdecken. Da noch ein Pool dazu kam wurde dann doch auf eine große Anlage umgestellt, damit konnte ich jetzt in einem Jahr meinen zugekauften Stromverbrauch auf die Hälfte reduzieren, bin froh mich letztes Jahr dazu entschieden zu haben, da die Preise immer weiter anziehen.
 

2jabiko

Forenmaskottchen
@all- vielen Dank für Eure Informationen. Um eine Solaranlage auf unserem Dach zu installieren wäre es erforderlich erst das ganze Dach zu sanieren.
Dies ist erst für die nächsten Jahre geplant. Auch sehe ich das ganze als nette Spielerei an. ("muss haben Syndrom")
 

Gand-Alf

Dauergast
den Artikel der VZ Kap. 6 "was bringt ein Stecker- solargerät?" ist vlt. ganz interessant.
Standardmodul mit 300 W (bis 600 W auf der AV-Seite des Wechselrichters sind erlaubt), liefert ca. 200 kWh/a Strom.
Bei 0,28 EUR/kWh und einem Kaufpreis von 350 bis 500 EUR amortisiert sich das Stecker- solargerät in 6 bis 9 Jahren und spart in 20 Jahren 2,5 Tonnen CO2.
Das sind natürlich nur Mittelwerte.

Möchte man etwas genauer rechnen, gibt es mehrere Faktoren, die zu berücksichtigen wären: Sonnenscheidauer am Standort. Dazu könnte man z.B. die Daten des DWD betrachten: je nach Standort in D: 1.500 bis 2.000 Stunden pro Jahr. Strahlungsleistung (abhängig vom Einstrahlwinkel, also Breitengrad). Eine Rolle spielt natürlich auch die Ausrichtung (Himmelsrichtung) , die Neigung und ggf. Beschattung des solargerätes und nicht zuletzt die Anlage selbst (Wirkungsgrad). Im netz gibt es "solarrechner" (für PV-Anlagen).

Kommunen und Versorgungsunternehmen fördern z.T. solche Anlagen. Das BMWK hat eine Förderdatenbank mit 43 Treffern zur Suchanfrage "photovoltaik". Da evtl. einfach mal den Suchfilter verfeinern.

sonnige Grüße :sun:

 

Ähnliche Themen

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für www.t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert