• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Erste Elektro-SUV

Roco57

Autoflüsterer
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

T-Rex

Premium-Mitglied
Tja, von nix kommt nix.
 

bikerfan

Premium-Mitglied
Die noch spärlichen Daten lesen sich doch schon mal vielversprechend. Wenn jetzt die Infrastruktur (Ladestationen) in Europa großzügig ausgebaut würde, wäre das eine Alternative :like:. Na ja, bis auf den Preis. Ab 80000 Euro für das Basismodell :p geht für die breite Masse der Autokäufer überhaupt nicht.
 

Barni

Ist öfter hier
Schönes Auto wie ich finde. Auch scheinbar deutlich besser als der vergleichbare Tesla. Wer das Geld dafür über hat.:like: Alles in allem glaube ich aber nicht das sich das E-Auto durchsetzen wird. Es hat einfach noch Zu viele Nachteile ... unsere Ökos können sich gerne so nen Teil zulegen und sich gut fühlen :joy:

Ich werde def. keins kaufen:yum Nen E-Auto ist und bleibt in der Gesamtbilanz für die Umwelt genau so schlecht wie nen aktueller Diesel/Benziner mit Euro 6d!

Ich frage mich was mit den Autos in 7-10 Jahren passiert ... Akku def / verschlissen = Wirtschaftlicher Totalschaden!?? Restwert nach ein paar Jahren wohl gen null.
Wer will nen E-Auto in Afrika fahren?
Dazu dann noch veraltete Technik!

Woher soll der zusätzliche Strom kommen? Aus Kohle & Atomkraftwerken in unseren Nachbarländern? Usw usw

Alles nicht ausgegoren und somit auf lange Sicht im Alltag nicht massentauglich :p
 

bikerfan

Premium-Mitglied
Das sind natürlich Argumente, die in der Zukunft zählen werden. Hinzu kommt noch der massive Stromverbrauch für die Ladungen. Wenn alle nur noch E-Autos fahren, müssen noch viele Übertragungsleitungen und Stromproduzenten gebaut werden.
 

vroc

Gehört zum Inventar
Strom wird auch jetzt in in Übermaßen produziert:) Gerade wenn zu viel Sonne scheint und gleichzeitig windig ist dann wird Strom aus Deutschland sogar mit minuspreisen an der Börse gehandelt. Ich finde es aber Unding dass man mit SUVs usw. beginnt. Erst sollen alle mit Kleinautos, tägliche Pendelverkehr zu Arbeit, umsteigen. Und das kostet keine 80000 Euro und braucht auch nichts was schon Heute nicht gibt.
 

bikerfan

Premium-Mitglied
Du weißt aber schon, wie viele Autos allein in Deutschland fahren? Wenn die alle mit Strom fahren würden, reicht die momentane Verfügbarkeit bei weitem nicht aus.
 

vroc

Gehört zum Inventar
Deswegen habe ich geschrieben, Pendelverkehr zuerst, da kann man Zuhause und Arbeitsplatz mit Sonnen+Windenergie tanken ohne das man damit Netzt belastet;)
Es hat schon jetzt damit begonnen, Pedelecs und E-Bikes liegen total im Trend;)
 

Barni

Ist öfter hier
Strom wird auch jetzt in in Übermaßen produziert:) Gerade wenn zu viel Sonne scheint und gleichzeitig windig ist dann wird Strom aus Deutschland sogar mit minuspreisen an der Börse gehandelt. Ich finde es aber Unding dass man mit SUVs usw. beginnt. Erst sollen alle mit Kleinautos, tägliche Pendelverkehr zu Arbeit, umsteigen. Und das kostet keine 80000 Euro und braucht auch nichts was schon Heute nicht gibt.
Ohne Infrastruktur keine Massentauglichkeit.

Wann würden die meisten laden? Abends/Nachts!!! Da weht so gut wie immer weniger Wind und Sonne scheint da auch nicht ;)
Speichertechnik in Deutschland = 0
Wer baut die ganzen Stromnetze/Verteiler usw aus? Wer BEZAHLT das????? Müssen das dann nur E-Auto Fahrer bezahlen?? Wer bezahlt die ganz Subventionen?? Ich finde es fair wenn das nur die E-Auto Fahrer bezahlen müssten !!!

Mann fängt immer in den höheren Klassen z.B. SUV’s an etwas zu erproben bis es massentauglich und erschwinglich ist! Davon profitieren dann alle!
 

vroc

Gehört zum Inventar
1. Tagsüber, 8 Stunden, stehen Autos bei der Arbeit da kann man die lokal aufladen.
2. Es gibt auch schon für Zuhause Stromspeicher, da wird auch gerade inetsiv geforscht.

Was soll man da noch erproben? Mein Nachbar fährt schon seit Jahren mit einem Elektrosmart und ist damit hochzufrieden.
Ich habe auch überlegt statt den Roci Elektrosmart zu nehmen da wir eh 2 Autos haben und ich fahre meistens 10km zu Arbeit.
Für Kleinautos ist schon jetzt alles da. Es kostet halt irgendwo überwindung was ganz anderes zu nehmen. In Urlaub kann man dann auch mit Mietauto fahren
wenn man nicht gerade eh fliegt und es muss kein E-Auto sein. Daher finde ich E-SUV für 80000 Euro einfach nur sinnlos.

Noch mehr jecke Radler in Berlin … Nein Danke :eek:

<
Ich lebe aufm Land, im Ballungsgebiet. Was soll ich mit failed state Berlin anfangen?:D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bastian

Lebt hier
Sinnlos oder nicht sinnlos - darüber kann man nicht streiten.
Einen T-Roc findet der eine oder andere (außerhalb vom Forum) auch für sinnlos.
 

Barni

Ist öfter hier
1. Tagsüber, 8 Stunden, stehen Autos bei der Arbeit da kann man die lokal aufladen.
2. Es gibt auch schon für Zuhause Stromspeicher, da wird auch gerade inetsiv geforscht.

Was soll man da noch erproben? Mein Nachbar fährt schon seit Jahren mit einem Elektrosmart und ist damit hochzufrieden.
Ich habe auch überlegt statt den Roci Elektrosmart zu nehmen da wir eh 2 Autos haben und ich fahre meistens 10km zu Arbeit.
Für Kleinautos ist schon jetzt alles da. Es kostet halt irgendwo überwindung was ganz anderes zu nehmen. In Urlaub kann man dann auch mit Mietauto fahren
wenn man nicht gerade eh fliegt und es muss kein E-Auto sein. Daher finde ich E-SUV für 80000 Euro einfach nur sinnlos.
Sorry, aber ich schmeiße mich gerade weg vor lachen :joy:

Wir haben den besagten Smart auf Arbeit :joy: wer sowas behauptet redet sich die Welt bunt und schön wie er will! Im Winter Reichweite gleich NULL, bitte keine Heizung oder ähnliches. Zittern und beten das man nicht wieder vom Kunden abgeschleppt werden muss usw. Nur peinlich dieses Auto! Keiner in unserer Firma will den E-Smart fahren, da nehmen Sie lieber den Fiat Ducato :joy:!
Dann fahre ich lieber Bus & Bahn:like:
Sorry aber dieses Auto ist NULL alltagstauglich für 95% der Bevölkerung

Auf Arbeit Autos laden? Wie stellst du dir das vor? Meinst du der Hausanschluss und die Zuleitung kann auf einmal statt der 32A - tausende von Amper ab?
Alles technischen kaum möglich ohne Milliarden in das Stromnetz zu investieren:mad:

Dann zur Speichertechnik im Haus...
Ich habe ne Photovoltaikanlage, wer so nen scheiß kauft ist echt blauäugig und hat sich das schön rechnen lassen;) aktuell null rentabel :mad:
 

vroc

Gehört zum Inventar
Sorry, aber ich schmeiße mich gerade weg vor lachen :joy:

Wir haben den besagten Smart auf Arbeit :joy: wer sowas behauptet redet sich die Welt bunt und schön wie er will! Im Winter Reichweite gleich NULL, bitte keine Heizung oder ähnliches. Zittern und beten das man nicht wieder vom Kunden abgeschleppt werden muss usw. Nur peinlich dieses Auto! Keiner in unserer Firma will den E-Smart fahren, da nehmen Sie lieber den Fiat Ducato :joy:!
Dann fahre ich lieber Bus & Bahn:like:
Sorry aber dieses Auto ist NULL alltagstauglich für 95% der Bevölkerung
Dann lebst du in anderer Realität als ich;) Ich unterhalte mich öfters mit dem Nachbar und klar fährt er täglich an meinem Haus vorbei. Sommer wie Winter.
Sorry aber wie ich schon geschrieben habe, 10km hinzurück zu Arbeit das schafft jedes E-Auto locker Winter wie im Sommer.

Auf Arbeit Autos laden? Wie stellst du dir das vor? Meinst du der Hausanschluss und die Zuleitung kann auf einmal statt der 32A - tausende von Amper ab?
Alles technischen kaum möglich ohne Milliarden in das Stromnetz zu investieren:mad:
Lokale Infrastruktur fehlt natürlich, dafür muss man Voraussetzungen schaffen und Arbeitgeber staatlich fördern. Da braucht man aber keine Abermilliarden und riesige Netzausbau. Es müssen halt vorhandene offene Stellplätze überdacht werden und kleinere Windanlagen installiert. Die Technik ist da, Speicher braucht man nicht.

Dann zur Speichertechnik im Haus...
Ich habe ne Photovoltaikanlage, wer so nen scheiß kauft ist echt blauäugig und hat sich das schön rechnen lassen;) aktuell null rentabel :mad:
Klar, ich höre öfters auch "wer so nen scheiß kauft ist echt blauäugig" bezüglich der Besitzer von Photovoltaikanlage;):sob:

@vroc … Noch mehr Steuern zahlen für die Bauruine BER :eek:

<
Danke für deinen Realismus :):D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

S13gfried

Forenmaskottchen
Den Fred entdecke ich gerade :D

Mein Lieblingsthema als Stadtwerkler. Bachelor und Master bei einem großen Verteilnetzbetreiber gewesen...

Elektroautos werden für das Stromnetz ein Desaster.
Alltagstauglich sind die Dinger wohl für 90%. Denn die fahren unter 100km am Tag. Selbst für unsere Montagefahrzeuge wäre das eine Möglichkeit.

Aber....Wie löst man das Problem mit Schiffen die uns aus China den ganzen Luxus bringen, Reisebusse, LKWs. Wie sieht es in 10 Jahren mit den Akkus aus. Die Herstellungskosten und die CO2-äquivalente für Lithiumbatterien sind enorm. Für die Produktion eines E-Autos kannst deinen Diesel bald 200.000km bewegen. Tankt man dann noch Kohlestrom sieht es ganz düster aus.
(Da ich das gerade für eine Vorlesung vorbereite:
https://amp-zdf-de.cdn.ampproject.o...weltsuender-elektroauto-100.html?amp_js_v=0.1
schaut mal rein)


Und jetzt mal Stromnetz... Wie und wo laden die ganzen Neubauwohnungen die kaum einen Parkplatz finden am Straßenrand? Selbst bei Einfamilienhäusern ist das meist nicht mit einer 500€ Wallbox gemacht. Wie findet die Abrechnung statt? Das ist gar nicht so einfach und billig wie man sich das vorstellt. Straßenlaternen hab ich schon gehört und mich weggeschmissen vor lachen. Neubau alles mit LED. Da kannst fast deine Zunge an die Kabel halten, damit läd man keine Autos.

Netzausbau ist ein weiterer Punkt. Die Dinger werden mindestens für 40 oder mehr Jahre geplant. Wir und kein anderer plant, dass alle 16 /17 Uhr ihre Buden vollsaugen wollen.

EEG Anlagen bringen auch nicht viel, wenn die Sonne am Mittag scheint und die Karre sonst wo beim Arbeitgeber steht. Warum sollte der Ladeinfrastrukturen aufbauen. Negative Strompreise sind ein Beleg in die andere Richtung - unsere Stromnetze sind zu langsam und zu träge für fluktuierenden Strom. Das ist halt die Physik. 50Hz sind zwingend einzuhalten. Rechnerisch, Bilanziell, könnte man einen Teil der verschenkten oder negativ verkauften Mengen nutzen. Aber was bringt der Ostseestrom oder Brandenburger Windräder in Bayern? Die Netzkoppelstellen sind rar gesät. Die Nord/Südtrasse hat solch heftigen Gegenwind. Klar: Strom, Super, Windkraft super...aber bitte nicht vor meiner Haustür.


Mein Vorschlag: Gas. Wasserstoff kann man dezentral aus Strom/Wind oder von mir aus Kohle erzeugen. Wirkungsgrad schwach, aber wenn ich etwas unendlich habe - juckt mich das nicht. Wasserstoff kann ich methanisieren, also Methangas herstellen. Das kann ich zu 100% in unser gutes deutsches Gasnetz einspießen, kann man prima speichern und transportieren. Damit können auch die Überseedampfer aus China und sonst wo fahren, ohne parallele Technologien.
Zur Not kann man Wasserstoff zu etwas 10% ins deutsche Netz einspeisen. Gasspeicher sind in großen Dimensionen sehr unkritisch.
Damit kann man sich auch noch unabhängig vom Russengas machen. Das Problem ist, das Europa ja noch halbwegs gut dasteht mit Gas - in anderen Ländern ist da aber nicht viel.


Naja, just my 2 cents
 

vroc

Gehört zum Inventar
1. Niemand wird ein E-Auto ohne Lademöglichkeit kaufen.
2. Eine große menge von Autos werden auch heute für Pendelverkehr verwendet, da müsste es zumindest auf Land möglich sein die Firmenparkpläte zu überdachen und Strom tagsüber aus Sonne und Wind zu gewinnen.
3. Natürlich bedeutet E-Auto eine Umstellung, dazu haben wir aber schon heute die Technik und die wird Fahrer intelligent managen, dass heißt du fährst Tanken nicht dorthin wo alles schon voll und überbelastet ist sondern wo du sofort geladen wirst.
4. Selbst wenn heute Strom zum auftanken aus Kohle kommt, das bezweifele ich, so sind E-Autos auch für die Zeit gerüstet wo dann Strom zu nahe 100% aus erneuerbaren kommt.
5.
Für die Produktion eines E-Autos kannst deinen Diesel bald 200.000km bewegen.
Das Fraunhofer-Institut in Stuttgart hat berechnet, dass E-Mobile im Schnitt erst nach rund 80.000 Kilometern umweltfreundlicher fahren als Autos mit Verbrennungsmotor.

usw...
 

Roco57

Autoflüsterer
Mal abgesehen von den Problemen die du geschilderst hast @S13gfried, hat weder die Politik noch die Mineralölwirtschaft ein Interesse daran Elektroautos zu etablieren.
Der Umstieg auf Elektroautos gefährdet Steuereinnahmen.
Und die Lobbyisten der Mineralöwirtschaft würden ja auch nix mehr vom Kuchen abbekommen ;)
 

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert