• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Gebläse / Motorkühlung schaltet sich sehr schnell zu

Markus S.

Kennt sich aus
Hallo Leute,

mir ist aufgefallen das dem T-Roc recht schnell warm wird. Ich hab den 2.0 TSI.
So gut wie nach jeder fahrt schaltet sich nach dem Abstellen der Lüfter beim "Roci" ein.
Egal bei was für einer Außentemperatur, sogar bei +5 bis +15 grad.
Ist auch nicht der Klimakühler.
Das ist doch nicht normal oder?!?! Das Auto wurde ganz normal gefahren, keine Sprints, kein Stau und kein Stopp & Go.
Hat das von euch auch jemand?
Ist das schon jemanden aufgefallen?
Was macht der im Sommer? :scream:

Gruß
Markus
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Hmmm, hab ich noch gar nicht bemerkt.
Ich meine jetzt ein außergewöhnlich frühes /häufiges einschalten.
 

Suvy

Stammuser
Moin,
Deckt sich die Feststellung des schnellen Warmwerdens mit der angezeigten Wasser-/Öltemperatur?

Andernfalls, hast du evtl. einen Partikelfilter - haben ja inzwischen auch einige Benziner...?
Mein vorheriges Fahrzeug, Mini Cooper SD Countryman, hatte als Diesel den Partikelfilter und bei dem Wagen ist mir das Phänomen alle paar Wochen auch aufgefallen. Im Netz war dann nachzulesen, dass das mit dem ‚Freibrennen‘ des Partkelfilters (sinngemäß) zusammenhängt. Denn dadurch erwärmen sich wohl einige Bauteile stärker und der Lüfternachlauf kühlt das ganze wieder runter.
 

Bus-Froind

Forenmaskottchen
Wasser & Öl sind wahrscheinlich genug drauf?
Der Lüfter wird durch einen (...?) Sensor und Steuergerät unter Strom gesetzt, irgendwo gibt es vielleicht ein falsches Signal und dann wirkt sich das so aus.
Ein Fall für die Werkstatt.

Partikelfilter beim Otto hat das Freibrennen meines Wissens nicht nötig, wegen der höheren Arbeitstemperatur.
Von meinem Diesel kenne ich das von Suvy beschriebene Verhalten auch.
 

T-Roc-FL

FAQ-Hero
Habe bei meinem (1,5er) noch nie ein Nachlaufen des Lüfters nach Abstellen des Motors gehabt.
 

Balko

Stammuser
Hab das so auch noch nie feststellen müssen. Hatte nach 6 Monaten noch nie ein "Nachlaufen". Ich würde das in der Werkstatt checken lassen. Ich denke wie @Bus-Froind erwähnt hat, dass da ein Sensor- oder Steuer-problem vorliegt.
 

bastian

Lebt hier
bei meinem vorherigen 1.6 tdi habe ich sehr oft das Freibrennen des OPF gehabt. Dabei entstehen sehr hohe Temperaturen und dann schaltet sich eine zusätzliche Kühlung ein. Bei meinem 1.5 habe ich bislang keine Kühlung nach abstellen des Motors gehabt.
 

wipero

Kennt sich aus
Ein tdi, also ein Dieselmotor, hat keinen Opf, sondern einen Rpf.
Ein Opf, Ottopartikelfilter, wird bei Benzin betriebenen Motoren neuerdings verbaut. Diese brauchen keine Reinigungsphasen, im Gegensatz zum Russpartikelfilter der Dieselmotore.
 

bastian

Lebt hier
du hast ja recht. ob opf oder rpf ist aber sekundär. beide sind Filter. und wenn der Benziner keine reinigungsphase braucht, kann also das nicht der Grund sein.
 

Markus S.

Kennt sich aus
schon erledigt.
Am 26.03. hab ich einen Termin.
Bin gespannt was rauskommt. Wahrscheinlich (ist so, stand der Technik :joy:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Zickie

Ist öfter hier
Im Handbuch steht, dass Ruß im Partikelfilter periodisch verbrannt wird und es nach dem Abstellen des Motors zum Nachlauf des Kühlerventilators kommen kann. Da stand jetzt nicht, ob es beim Diesel oder Benziner so ist. Ich finde, das könnten sie auch mal genauer beschreiben.
 

Zickie

Ist öfter hier
Ja klar. Im Handbuch steht nur Partikelfilter und nicht ob der OPF vom Benziner oder der RPF vom Diesel gemeint ist. Ich lese das jetzt so, dass dieses Regenerationsprogramm für beide Partikelfilter gültig ist, da es nicht unterschieden wurde.
 

Markus S.

Kennt sich aus
Guten Morgen,

so, gestern hab ich den Werkstatttermin gehabt.
Fehlerspeicher ausgelesen, kein Fehler vorhanden. So wie es aussieht liegt es am OPF, wie es Suvy oben schon geschrieben hat.
Der Servicemeister hat es auch aus seinem Computer rausgelesen, das das Nachlüften bis zu 15min dauern kann. Hängt natürlich auch von der Witterung ab.
Ich wurde auch gefragt ob wir viel Kurzstrecken fahren, da ich ca. 15 Km in die Arbeit habe trifft es zu, unabhängig von der Betriebstemperatur (da nach 10 KM auch schon 90 Wasser und zwischen 80 und 90 grad Öltemperatur anstehen). Um so mehr Kurzstrecken, um so mehr Partikelausstoß.
Der OPF ist somit schneller voll und Regeneriert sich öfter. das Gebläse ist dann für die Abführung der Stauwärme verantwortlich.
In den nächsten Tagen hat der Servicemeister eine Schulung über dieses Thema und wird dort auch meinen Fall aufrollen, im Anschluss wird er mich informieren.
 

Ähnliche Themen

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert