• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Kurvenlicht nicht hell genug

VWNeuling

Ist öfter hier
Mein Rocci ist komplett mit LED ausgestattet. Aber das Kurvenlicht ist der reinste Witz.
Es sieht aus als ob man eine Wachskerze da reingestellt hat. Kann man voll vergessen!
Die Müdigkeitsanzeige ist außerdem der zweit Witz.
Ansonsten ein tolles Auto.
 

vroc

Gehört zum Inventar
Ja Farbe ist etwas gelb:) Was stört dich sonst? Ich habe lange überlegt ob ich Nebel/Abbiegelicht nehmen soll, letzlich genommen. Ja es ist nicht so gut gelöst wie bei Audi Q2 wo alles in LEDs und einer Leuchte integriert ist aber VW und nicht Audi und kostet deutlich weniger. Also ja es gibt bessere Lösungen auch bei VAG. Die Müdigkeitsanzeige habe noch nie gehabt da kann ich nichts dazu sagen.

Deine Frage verstehe ich nicht deswegen kann auch nicht abstimmen. Wenn du VW meinst ob die das ändern sollten dann ja. Wenn du mich als T-Roc Besitzer meinst ob ich das selbst ändern sollte dann - nein.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Es ist im Grunde genommen "nur" ein laues Abbiegelicht . Wird auch so
(ohne das "laue" ) bezeichnet .
Da es aber unter 30 km/h auch in Kurven hineinleuchtet, (es geht zumindest an) , ist es nicht gänzlich falsch, was @VWNeuling meint.
Aber @Bus-Froind hat es schon erklärt , wo die Unterschiede liegen. Leider (ich kenne das Aktive Lichtsystem aus dem Golf ) gibt es kein richtiges Kurvenlicht beim T-Roc
 

Jo!

Dauergast
Wie kann man eigentlich die Müdigkeitserkennung anzeigen lassen.
Muss ich echt dafür beim Fahren einschlafen? ;)
 

Bus-Froind

Forenmaskottchen
Die Müdigkeitsanzeige ist außerdem der zweit Witz.
Warum? Hast sie schon erlebt? Bist du müde ins Auto gestiegen und es wurde nicht erkannt?

Zitat:
Funktionsweise und Bedienung
Die Müdigkeitserkennung ermittelt zu Beginn einer Fahrt das Fahrverhalten des Fahrers und berechnet daraus eine Müdigkeitseinschätzung. Diese wird ständig mit
dem aktuellen Fahrverhalten verglichen. Erkennt das System eine Müdigkeit des Fahrers, informiert es akustisch und optisch im Display des Kombi-Instruments
durch ein Symbol ⇒ Abb. 13 in Verbindung mit einer ergänzenden Textmeldung. Die Meldung im Display des Kombi-Instruments wird für etwa fünf Sekunden
angezeigt und gegebenenfalls einmal wiederholt. Die zuletzt erfolgte Meldung wird vom System gespeichert.
Die Meldung im Display des Kombi-Instruments kann durch Drücken der Taste {OK/Reset} im Scheibenwischerhebel oder der Taste {OK} im
Multifunktionslenkrad ausgeschaltet werden. Über die Multifunktionsanzeige kann die Meldung im Display des Kombi-Instruments
erneut aufgerufen werden....
...Das Fahrverhalten wird nur bei Geschwindigkeiten oberhalb von etwa 60 km/h (37 mph) bis etwa 200 km/h (125 mph) ausgewertet.
Zitatende

Die beschriebene Auswertung braucht eine Weile (die Zeit steht auch irgendwo, 2h?!?) und wenn man schon müde startet, wird die Erkennung nicht einfacher.
 

Sunwave

Dauergast
Ich fahre aktuell noch mit einem Polo durch die Gegend, der auch die Müdigkeitserkennung hat. Ich habe das lange für Marketing Schnickschnack gehalten. Bis ich mal nachts noch todmüde vom Flughafen heimfahren wollte. Da ging die Anzeige nach wenigen Kilometern an. Das war die müdeste Fahrt meines Lebens. Das Auto hat das perfekt erkannt, ich hatte vermutlich die Grenze zur Fahruntüchtigkeit überschritten. Danach bin ich nie wieder in dem Zustand gefahren und entsprechend kam die Anzeige auch nicht mehr.
 

the68comeback

Stammuser
doch ich hab das schon richtig verstanden, nur ist es für mich nicht von belang
 

Roc-Jens

Forenmaskottchen
Kostenfaktor.
Glühlampen sind eben billiger.

Hab die China Led's verbaut, Helligkeit ist aber gefühlt eher weniger an Lichtausbeute.
Man darf auch nicht vergessen, dass die Reflektoren für Glühlampen und nicht für Led's konzipiert sind.
Die Cool Blue Intense warten schon auf den Probeverbau.
Hab ich schon hier liegen.
Ich behaupte mal die sind heller und passender von der Lichtfarbe als die Serienglühlampen.
 

Tea-Rocker

Dauergast
Kostenfaktor.
Die Cool Blue Intense warten schon auf den Probeverbau.
Die habe ich auch verbaut. Sind weißer aber nicht ganz in der Farbe der LED.
Dafür zugelassen, also werden sie auch bei Nebel noch anständig funktionieren.
Ist ein Kompromiss zwischen Optik und Funktion.
 

Tea-Rocker

Dauergast
Ich habe die Osram Cool Blue Intense, H8, 12 V, 35 W, eingebaut. Hab ich glaube ich für € 25 (2 Stück) gekauft.
 

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert