• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Navi Ja oder Nein

driver-troc

Autoflüsterer
Ich überlege fieberhaft ob ich das Navi mitbestellen soll.
Im grunde genommen brauche ich das gar nicht so oft.
Deshalb frage ich mich, ob ich mit einem Garmin oder TomTom nicht besser dran bin?
 

bikerfan

Premium-Mitglied
Die Überlegung hatte ich auch und habe mich gegen das Navi entschieden. Ich ging bisher davon aus, dass die Updates dafür sehr teuer sind. Nun habe ich aber (zu spät) erfahren, dass die Updates bei VW gratis sind. Hätte ich das vor der Bestellung schon gewußt, hätte ich die Navifunktion mitbestellt. Hatte aus oben genannten Gründen erst garnicht den Verkäufer gefragt.
Egal, ich habe ja auch ein TOMTOM. Dann kommt das halt rein, falls ich eins brauche.
 
A

agger-7770

Gast
Also ich kann es nur empfehlen.
Es ist einfach praktischer und schöner als ein mobiles Navi. Und man muss auch den Wiederverkauf bedenken, nicht bemessen am Wert des Navi's sondern viel mehr da dran, was in 3 - 5 Jahren der Standard in einem Gebrauchtwagen ist. Und selbst heute sind ja die meisten Fahrzeuge damit ausgestattet.

Ich kann es euch nur empfehlen und anraten, verstehe aber auch eure Denkweise. Ich möchte ein eingebautes Navi nicht mehr missen.
 

Brecher

Forenmaskottchen
Die Entscheidung ist sicher nicht ganz einfach. Besonders wenn man das Navi nicht so häufig nutzt.
665,- Euro kostet die Lösung mit App Connect.
1325,- Euro mit Navi, weil da noch die 320,- Euro für den Notrufservice mit drin sind.
Wenn man den Notrufservice von vorneherein will, ist die Differenz gar nicht so groß.
 

driver-troc

Autoflüsterer
Gestern Probefahrt mit einem Roci - Sport ( 190 PS ) Automatik Benziner gemacht.
Ausstattung fast volle Hütte.
Natürlich auch mit Navi.
Ich muss Sagen ich fand es sehr gut, dementsprechend werde ich es auch Ordern.
 

bikerfan

Premium-Mitglied
Im Nachhinein betrachtet ist es nicht schlimm, das Navi NICHT bestellt zu haben. Mein mobiles Gerät ist ein TOMTOM Rider, also eins für Motorradnavigation. Da ist eine Autohalterung mit dabei, sodass ich es auch für das Auto nutzen kann.
Von daher werde ich das VW Navi wohl nicht vermissen, obwohl es bestimmt praktischer wäre, weil der An- und Abbau wegfallen würde. Gefallen hat es mir schon bei der Probefahrt in einem Vorführ T-Roc. Da ich aber bald nicht mehr viele Km fahren werde, brauche ich ein Navi quasi nur noch für Urlaubs- und Ausflugsfahrten. Da tut es auch das Mobilgerät.

Aber letztendlich muss das jeder für sich entscheiden.
 

Utarp

Dauergast

bikerfan

Premium-Mitglied
Hab nen Saugnapf an der TOMTOM Autohalterung. Damit dann natürlich an der Frontscheibe. Mein T-Roc hat ne Raucherausstattung. Der Stecker passt in den Zigarettenanzünder.
 

Tomi

Lebt hier
Habe ich da nicht irgendwo gehört das man mit dem Navi vom Handy arbeiten kann, wenn man App Connect mitbestellt?

Gruß
TOMI
 

driver-troc

Autoflüsterer
Ja,
kann man.
 

Leviathan

Forenmaskottchen
Ich überlege fieberhaft ob ich das Navi mitbestellen soll.
Im grunde genommen brauche ich das gar nicht so oft.
Deshalb frage ich mich, ob ich mit einem Garmin oder TomTom nicht besser dran bin?
Also wenn man nicht HandelsvertreterIn o.ä. ist, lohnt sich das feste Navi überhaupt nicht. Ist rausgeschmissenes Geld. Und ob das dann wirklich ein Argument beim Verkauf ist, bezweifele ich doch stark.

Besser und wesentlich preiswerter ist dann wirklich ein Garmin oder TomTom. Oder das Mobiltelefon. Alle Android-Geräte bringen einen Navi mit - okay, man "bezahlt" mit der Preisgabe der eigenen Positionsdaten, aber diese werden ja auch für die Auswertung des Verkehrsflusses genommen.

Wer dies nicht möchte, kann sich natürlich auch OSMAND installieren, basiert auf den OSM-Karten. Man hat dann nur keine Echtzeit-Verkehrsdaten. Oder sich von Garmin die App beschaffen. Da gibt es viele Möglichkeiten.
 

IKKE

War schon mal da
Also wenn man nicht HandelsvertreterIn o.ä. ist, lohnt sich das feste Navi überhaupt nicht. Ist rausgeschmissenes Geld. Und ob das dann wirklich ein Argument beim Verkauf ist, bezweifele ich doch stark.

Besser und wesentlich preiswerter ist dann wirklich ein Garmin oder TomTom. Oder das Mobiltelefon. Alle Android-Geräte bringen einen Navi mit - okay, man "bezahlt" mit der Preisgabe der eigenen Positionsdaten, aber diese werden ja auch für die Auswertung des Verkehrsflusses genommen.
..............................................
Mal ehrlich.
Wenn ich bei dem Ankauf eines in sich geschlossenes Systems - hier der Konsole - darüber nachdenke, ob ich eine verbautes NAVI ausreichend nutzen würde bzw. ich darauf verzichten möchte, weil ich ein separaes Navi (durchaus Gutes und/oder praktisches) mir an das Cockpit bzw. der Windschutzscheibe hefte, sollte ich mir ein derartiges Auto von der Marke nicht zulegen. Die Kompaktheit und Eleganz zeichnet doch VW (und angeschlossene Tochterunternehmen) aus. Es geht doch auch um das Thema Estethik, weniger um des Geldeswegen.
Aber jeder wie er es mag bzw. will. Ich habe mir gerade mein Fahrzeug so ausgesucht, weil ich es für den Preis, den ich zahle, fix und fertig haben möchte. Ich würde doch auch nicht anfangen, den Wagen neu zu lackieren, nur weil ich die Farben nicht mag. Entweder man nimmt ihn so, oder wartet noch eine in der Hoffnung, dass sich etwas ändert. Oder man lässt die Finger davon. Anders wäre es, wenn die vorhandenen Komponenten nichts taugen würden. Dann würde aber jeder über das Grundsätzliche nachdenken. Denke ich zumindest![/QUOTE]
 

driver-troc

Autoflüsterer
Nach längerem Zögern hab ich doch das Navi genommen. :) o_O
 

Brecher

Forenmaskottchen
Also wenn man nicht HandelsvertreterIn o.ä. ist, lohnt sich das feste Navi überhaupt nicht. Ist rausgeschmissenes Geld. Und ob das dann wirklich ein Argument beim Verkauf ist, bezweifele ich doch stark.

Besser und wesentlich preiswerter ist dann wirklich ein Garmin oder TomTom. Oder das Mobiltelefon. Alle Android-Geräte bringen einen Navi mit - okay, man "bezahlt" mit der Preisgabe der eigenen Positionsdaten, aber diese werden ja auch für die Auswertung des Verkehrsflusses genommen.

Wer dies nicht möchte, kann sich natürlich auch OSMAND installieren, basiert auf den OSM-Karten. Man hat dann nur keine Echtzeit-Verkehrsdaten. Oder sich von Garmin die App beschaffen. Da gibt es viele Möglichkeiten.

Man darf ja durchaus eine eigene Meinung haben und die auch für sich durchziehen, da man ja selbst damit leben muss.
Allerdings sollten schon ein paar Argumente kommen, wenn man diese Meinung für allgemeingültig erklärt.

Jede Sonderausstattung ist bei einem Verkauf ein Argument. Erkundige dich mal bei Gebrauchtwagenhändlern.
Als reine Navi-Lösung mag für den Einzelnen ein TomTom vielleicht ausreichend sein. Es hat aber auch Nachteile, die andere gern vermeiden würden.
Für mich käme irgend so ein Gebamsel mit rumsteckerei nicht ins Auto, selbst wenn es von der Häufigkeit der Nutzung ausreichend wäre.
Des weiteren kann man die Karte bei der TomTom-Lösung nicht ins AID spiegeln.
Der Preisunterschied ist gar nicht mal so groß, wenn man sich das korrekt berechnet. Von wesentlich preiswerter also keine Spur. :rolleyes:
 

Utarp

Dauergast
.....Der Preisunterschied ist gar nicht mal so groß, wenn man sich das korrekt berechnet. Von wesentlich preiswerter also keine Spur. :rolleyes:

Das sehe ich nun sicher ganz anders.Schau dir mal das TomTom mit eingebauter SIM-Karte und bezahlten Gebühren für ganz Europa an und vergleiche das mit dem VW-Navi mit gleicher Netzanbindung,dann ist dort nicht nur "keine Spur" zu entdecken,sondern ein erheblicher Preisunterschied.
Für mich ist ein weiterer Vorteil,dass ich beim mobilen Navi immer schnell auch in einem fremden Fahrzeug ein Navi zur Hand habe.
Wenn natürlich Geld keine Rolle spielt, ist die ganze Diskussion hier obsolet :)
 
A

agger-7770

Gast
Ich glaube, dass hierbei jeder für sich und seine Bedürfnisse entscheiden muss :) Ich habe, zum Beispiel, keinen Bock mir ein mobiles Navi an die Scheibe zu hängen und dann das Kabel da immer rumfliegen zu haben, deshalb habe ich mich für das eingebaute entschieden. Aber, wie schon oben erwähnt, reines persönliches Empfinden :)
 

kathi76

Kennt sich aus
@agger-7770 ; Ich kann Dir da nur zustimmen. Ich werde in dem Roci auch erstmals über ein fest eingebautes Navi bei meinem ich glaube 6 Auto verfügen. Mein TomTom mit lebenslanger Update-Funktion geht dann an meine Mama weiter. Ich hatte bisher nämlich immer das Problem, wenn ich mein TomTom nach Wochen mal wieder aus dem Auto entfernt hatte, ich es dann doch plötzlich gut hätte gebrauchen können. o_O Und da ich keine Lust habe, immer dieses "Gewusel" im Handschuhfach herumliegen zu haben, nimmt es dann halt zwischendurch mal raus.
 

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert