• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Wie ESP/ASR im T-Roc deaktivieren?

Dave

Dauergast
Weiß jemand wo der Schalter ist zum ESP bzw. ASR ausschalten?
 

projektspeedy

Stammuser
Das geht wohl nur über das Infotainmentsystem ;).
Dort unter "Car" und dann "Setup", oder so ähnlich.
Da ist ESC deaktivierbar und dazu gehört auch das ESP!
 

oxygen

Administrator
Teammitglied
Das ESC (Elektronisches Stabilisierungsprogramm) im T-Roc lässt sich nicht deaktivieren, es ist immer eingeschaltet.

ASR (Antriebsschlupfregelung) kann im Infotainment-System aus- und eingeschaltet werden:
  • Menü -> Fahrzeug -> Symbol (Auto + Zahnrad) -> Fahrzeugeinstellungen
 

Bus-Froind

Forenmaskottchen
Wenn man die Launch-Control aktiviert, ist das ESC wohl nur noch so halb aktiv, zumindest wird extra darauf hingewiesen im Display.
Und es leuchten gelbe Symbole und das ist total gefährlich!!!
 

iceman65830

Dauergast
oh ja....:eek:
 

peter

Dauergast
Wenn man die Launch-Control aktiviert, ist das ESC wohl nur noch so halb aktiv, zumindest wird extra darauf hingewiesen im Display.
Und es leuchten gelbe Symbole und das ist total gefährlich!!!
Was heißt das auf Deutsch, wenn man das macht?
 

T-ROCer

Kennt sich aus
Bei ausgeschaltetem ESC erfolgt keine aktive Fahrzeugstabilisierung.

Man sollte das ESC nur ausschalten, wenn Fahrkönnen und Verkehrssituation dies erlauben - Schleudergefahr! :confused:
 

Leviathan

Forenmaskottchen
Ist dies wirklich so? Ich meine damit, wenn die Ingenieure doch ordentlich Hirnschmalz in die Fahrwerkentwicklung stecken würden, dann braucht es doch kein ESP.

Aber es ist wohl billiger, etwas in Hard- und Software zu investieren anstatt ordentliche Ingenieurleistungen einzukaufen.

Ich hab' meinen Mini über 10 Jahre ohne Schleudern gefahren und der hat kein ESP an Bord. Aber halt eben ein super Fahrwerk.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Was heißt das auf Deutsch, wenn man das macht?
Launch Control, oder Race-Start
Bei Fahrzeugen mit DSG , kann man diese Funktion aktivieren. Dies geschieht in Schritten und bewusst.
Im Menü ESP und Co . deaktivieren .
Automatik auf "S" ziehen. Jetzt mit dem linken Fuß auf die Bremse , der rechte gibt Vollgas .
Die Drehzahl wird konstant im optimalen Bereich gehalten .
Bremse loslassen und der T-Roc (oder ein anderes Modell ) beschleunigt ohne Eingriff der Systeme .
Macht echt Laune :p
 

peter

Dauergast
@T-Rex, Danke für die gute Erklärung. Da ich bisher nur Schaltung gefahren bin, habe ich mich damit noch nicht auseinander gesetzt. Es gibt bestimmt noch einige im Forum die das auch nicht wussten.
 

Bus-Froind

Forenmaskottchen
Ist dies wirklich so? Ich meine damit, wenn die Ingenieure doch ordentlich Hirnschmalz in die Fahrwerkentwicklung stecken würden, dann braucht es doch kein ESP.
Auch ein Stabilitätsprogramm wird abgestimmt und wenn das Fahrwerk "gut" ist, greift es erst kurz vor Verlassen des "Kamm´schen Kreises".
Dieser beschreibt den Zusammenhang der Kräfte, jetzt mal ganz einfach ausgedrückt. Besser weiß ich es allerdings auch nicht auf die Schnelle. ;-)
War das ESP/DSC zu der Zeit noch eine Option beim Mini?
 

Leviathan

Forenmaskottchen
Wieder was gelernt, super! Danke.

Ja, damals war's eine Option. Ich hatte den so genommen, wie er beim Händler stand. Wie's heute bei Mini ausschaut weiß ich nicht.

Ein Beispiel schlechter ESP-Abstimmung war mein Renault Laguna von 2004. Der war die absolute Spaßbremse, bei jeder Kurve, die ich etwas zügig aber noch nicht flott durchfahren wollte, bremste er ab. :triumph: Mit ausgeschalteten ESP ging's besser, aber das Heck drängte doch recht früh zur Seite wegzurutschen. Das Fahrzeug war ein Paradebeispiel für schlechten Fahrwerksbau, dass man dann durch ESP in Griff zu bringen versuchte.

Da war der Windelbomber Passat TDI von '98 (den ich vor dem Laggi hatte) ohne ESP viel besser. Der brach auch nicht aus und geriet nie ins Schleudern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

T-Rex

Premium-Mitglied
Ein gutes Fahrwerk ist durch nichts zu ersetzen, stimmt Aber auch für dieses gelten physikalische Gesetze (Grenzen)
Das ESP, sofern gut austariert, kann diese Grenzen zwar auch nicht außer Kraft setzen aber immerhin ein wenig besser beherrschbar machen.
 

Leviathan

Forenmaskottchen
Launch Control, oder Race-Start
Bei Fahrzeugen mit DSG , kann man diese Funktion aktivieren. Dies geschieht in Schritten und bewusst.
Im Menü ESP und Co . deaktivieren .
Automatik auf "S" ziehen. Jetzt mit dem linken Fuß auf die Bremse , der rechte gibt Vollgas .
Die Drehzahl wird konstant im optimalen Bereich gehalten .
Bremse loslassen und der T-Roc (oder ein anderes Modell ) beschleunigt ohne Eingriff der Systeme .
Macht echt Laune :p
Reicht das denn für die "Tränen der Ergriffenheit" oder fehlen dem T-Roc noch ein paar Pferdchen eines Audi S1 Quattro? :grinning::grinning::grinning:
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Nun ja zum S1 ( und ich meine den Audi Sport quattro S1: 2,1-Liter-Motor (2133 cm³) mit 390 kW/530 PS von 1985!!) fehlen noch einige Zehntel :p
Aber ja, der T-Roc geht schon ganz ordentlich. Haben es bisher 3x gemacht, dabei jedesmal unter 7 Sekunden gestoppt (auf 100 km/h) . Zweimal sogar zu dritt im Auto o_O
OK an den Golf R kommt er nicht ran aber dennoch sehr beeindruckend , wie er dank Allrad und 190 PS nach vorne stürmt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

T-Rex

Premium-Mitglied
Hier habe ich ein Video gefunden.
Es bestätigt unsere Messung.
Wir lagen, handgestoppt, auch in diesen Bereichen.
Hier sind es:
0-100 = 6,37 sec. !!!!!


Für interessierte. Der Golf R liegt, handgestoppt, unter 4 Sekunden !!!
 

Leviathan

Forenmaskottchen
Also...handgestoppt...bitte nicht mit den so produzierten Fantasiewerten hausieren. Die einzig richtigen Messungen sind solche, die immer wieder unter gleichen Bedingungen reproduzierbar sind.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Sind jederzeit reproduzierbar. War via akustischer Signalgebung jedesmal (+/- bei den hundertsteln im selben Bereich

Hab da gar keine Zweifel. Der Motor, in Kombination mit dem Allrad und dem DSG, bringen die Kraft hervorragend auf die Straße.

Kannst es gerne selber mit ein paar Freunden probieren.

bitte nicht mit den so produzierten Fantasiewerten hausieren.
Hausieren brauch ich nicht. Wenn es nicht passt lass ich es. Ich weiß was er (der T-Roc) bringt..
Und "Fantasiewerte " zu unterstellen, wenn man es selbst nie ausprobiert hat,... OK deine Art .
 

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert