• Herzlich willkommen im Volkswagen T-Roc Forum. Die Teilnahme am VW T-Roc Forum ist kostenlos. Eine Fülle von Informationen über das brandneue Golf-SUV von Volkswagen warten auf dich.

    Der VW T-Roc ist der kleine Bruder des beliebten VW Tiguan. Hier in unserer Community findest du Bilder, Reviews, Tipps & Tricks, Hilfe, Infos zu Kinderkrankheiten und vieles mehr zum T-Roc.

    Registriere dich oder melde dich mit deinem Benutzernamen an um eine Frage zu stellen oder Antworten zu geben.

Neuwagen richtig Einfahren

TRIERoc

Kennt sich aus
wechselt man nun nach 1000 km Einfahren noch das Öl!! Wie handhabt ihr das denn? Ja oder nein?
Und was genau meint ihr mit dem „Blick auf die Öltemperatur“???
Sorry... mein 1. Neuwagen..weiß es nicht besser!
 

Wolfer1960

War schon mal da
@TRIERoc

Ne ne. Die ersten 1000 km 2/3 Leistung bzw. Drehzahl fahren. Bremsen einfahren / einbremsen. Und das Ganze erst, wenn das Öl eine entsprechende Betriebstemperatur erreicht hat (Warmfahren).

Nicht nur der Motor eines Neuwagens, auch Bremsen, Fahrwerk und Reifen sollten sachte eingefahren werden.

Auto ZEITUNG:

https://www.autozeitung.de/neuwagen-einfahren-192571.html
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

T-Rex

Premium-Mitglied
Servus. Kurz etwas dazu, @Wolfer1960 hats eigentlich schon erklärt

wechselt man nun nach 1000 km Einfahren noch das Öl!!
Das hat man früher (bis in die Mitte 1990er Jahre) gerne gemacht, und war auch teilweise gerechtfertigt.
Heutzutage ist es Aufgrund der Top Ölqualität und der hohen Genauigkeit der Fertigungstechnik im Motorenbereich, nicht mehr notwendig.

Und was genau meint ihr mit dem „Blick auf die Öltemperatur“???
Vor Abrufen der vollen Leistung, sollte die Öltemperatur deutlich über 80 Grad liegen.
(Notfallsituationen ausgenommen)
Somit ist ein stabiler Schmierfilm garantiert. Auch fürs Getriebe

Viel Spaß
 

bikerfan

Premium-Mitglied
@TRIERoc Es gibt hier im Forum einen Thread, der sich um das Einfahren dreht:
https://www.t-rocforum.de/threads/neuwagen-richtig-einfahren.75/
Ich habe mich dahingehend dran gehalten, indem ich die ersten 1500 km so gefahren bin, wie es mir bei der Übergabe in Wolfsburg erklärt wurde. Wechselnde Geschwindigkeiten bei bis zu 2/3 Leistung in verschiedenen Gängen.
Bei ca. 3000 UPM hat man im 6. Gang ca. 140 km/h auf der Uhr (mit dem 1.5er Motor). Für den Anhängerbetrieb sollte ich auf den ersten 3000 km verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sascha1502

War schon mal da
Morgen zusammen,
also es ist in der Tat der United . Wird in der WeConnect App aber auch als Style angezeigt. Naja Egal. Durfte ihn letzten Dienstag endlich in Wolfsburg abholen und ja macht Spaß . Große Übergabe durch Corona gab es nicht, nur der Hinweis die ersten 1000 km kein Vollgas . Da ich in Urlaub gefahren bin für ein paar Tage bin ich die ersten 1000 km bis Max 130 km/h gefahren, also maximal 2800 Umdrehungen . Danach auf dem Rückweg die 570 km habe ich erhöht auf maximal 160km/h nur kurzzeitig mal 190 bis maximal 4000 Umdrehungen, aber bisher noch keine Vollast . Mit dem Einfahren scheiden sich ja die Geister.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Mit dem Einfahren scheiden sich ja die Geister.
Die "Brauchst - Du- nicht - Geister" sitzen in den Neuwagen (und im weiteren Verlauf in ein nicht warm gefahrenes Fahrzeug) und geben bedenkenlos Vollgas..
"Das muss er aushalten"
Solche Zeitgenossen gehen auch mit Flip-Flops in die Alpen zum Wandern.

Du machst das mit dem Einfahren absolut richtig und die Kolbenringe, Zylinder, Lager, Ventiltrieb etc werden es dir danken.

Das "aufeinander einschleifen" bestimmter Komponenten findet zwar im µ Bereich statt, das sind in diesen Bereichen aber Meter.

Und nun viel viel Spaß mit dem T-Roc
 

Ein Frank mehr

Ist öfter hier
Ist der Motor kalt, dann dreh ihn halt!

Keine Ahnung, wer diesen Spruch erfunden hat?

In meinem Leben hatte ich eine Vielzahl von Gurken und Wracks als eigene Autos. Beruflich waren einige Automarken mein Arbeitsplatz.
Hier, bei der Schmiere in NW überwiegend VW, alle Passat-Typen, beginnend mit dem 412 LE gefahren. Das waren Gebrauchsgegenstände mit ständig wechselnden Fahrern und Fahreigenschaften. Nächtliche Schleichfahrten bis hin zu brutalsten Verfolgungsfahrten.

Ich kann euch versichern, die Motoren hatten alle durchgehalten. Auch bei meinen eigenen Autos. Die wurden selbstverständlich pflegsamer behandelt.
Ein Gefährt, das wurde nicht alt und war annodazumal Testsieger über den ersten Golf, hatte 6l Motoröl und eine rote Warnlampe die erlosch, wenn das Öl Temperatur hatte. Ein Alfasud mit 1400ccm. War ein gepflegter Gebrauchter, den ich nach 1,5 Jahren Nutzung mit der Kehrschaufel wegfegen musste.
Jedoch habe ich eins gelernt, fordere nie einen kalten Motor. Lampe aus / Gas, doch der Rost war schneller.

Schön, dass in euren Meinungen beide Seiten aufgeführt werden. Salopp gesagt von Opa- bis zum Brutaleinfahrer. Die Wahrheit liegt dann wohl bekanntermaßen in der Mitte.
Fakt ist der Hardcoretest des Motors nach der Produktion. Sohn war hier in Bochum Opelaner und konnte es selbst nicht glauben.
Bremsen, Reifen brauchen ihre Kilometer Einfahrzeit, sonst landet man irgendwo, wo es nicht hingehen sollte.

So, ich begebe mich wieder in die Warteschleife. 46 KW.

Gruß aus dem Ruhrgebiet
 

Snorten

Stammuser
Fakt ist der Hardcoretest des Motors nach der Produktion.
Den machen die aber wohl auch nicht stundenlang, sondern so lange um sicherzustellen dass alles wie erwartet arbeitet und die Maschine nicht bei der ersten Vollast auseinander fliegt. Interessanter wäre wohl wie viele Kisten dabei aussortiert werden. Aber das dürfte wohl ein gut gehütetes Geheimnis sein :D.
 

Gordito

Moderator & News-Redakteur
Teammitglied
Nach den hier und vom ADAC gegebenen Empfehlungen sollte der Motor beim Einfahren ja nicht über 2/3 der max. Drehzahl bzw. nicht über 4000 U/min. gedreht werden. Wie kann ich das denn beim DSG erreichen (außer natürlich manuell mit der Tiptronic)?

Weiß evtl. jemand, bei welcher Umdrehungszahl das DSG je nach Fahrmodus hochschaltet? Oder kann ich im "Individual"-Modus eine max. Drehzahl einstellen, bei der spätestens hochgeschaltet wird? Im Handbuch konnte ich zu dieser Detailfrage leider nichts genaues finden...
 

Bus-Froind

Forenmaskottchen
Wie kann ich das denn beim DSG erreichen (außer natürlich manuell mit der Tiptronic)?
Einfach fahren!
Damit beim DSG erst bei 4tsd geschaltet wird, musst du schon mehr auf´s Pedal treten als du es während der Einfahrphase vermutlich tust.
Und wie Frank oben schreibt, von ab und zu mal mehr Drehzahl geht nichts kaputt, warm sollte der Motor halt schon sein.
Ich denke, die meisten Motorschäden entstehen an der Peripherie und/oder durch nachlässige Wartung, bei der eine mehr oder weniger lange Einfahrzeit überhaupt keine Rolle spielt.
 

Gordito

Moderator & News-Redakteur
Teammitglied
Danke Bus :) Zum Glück kann ich mir im AID den Drehzahlmesser einblenden... dann werde ich ja sehen, bei welcher Drehzahl das DSG hoch schaltet...

Wäre trotzdem interessant, was ich bei "Indivudal" alles einstellen kann, aber das werde ich dann ja sehen.
 

T-Rex

Premium-Mitglied
Die Wahrheit liegt dann wohl bekanntermaßen in der Mitte.
Fakt ist der Hardcoretest des Motors nach der Produktion.
Fakt ist auch, dass die maximale Belastungsauslegung (Motoren wie auch im Antriebs/-Getriebebereich), der Bauteile immer voraussetzt, das der Motor /Getriebe seine Betriebstemperatur erreicht hat.
Auch die Motoren auf dem Werksprüfstand, werden erst mit erreichen dieser, einer "Tortur/Hardcoretest" unterzogen.
Projeziert auf den Alltag gilt es also, den Wagen immer warm zu fahren.

Bei Neuwagen ist es trotz stetig verbesserter Fertigungstoleranzen ratsam, ihn die ersten 1500 km schonend einzufahren
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

über das t-roc forum

Das VW T-Roc Forum dient dir als Plattform um mit anderen stolzen T-Rocfahrern Erfahrungen auszutauschen zu können.
Bei offenen Fragen rund um den T-Roc stehen dir Gleichgesinnte aus unserer Community mit Rat und Tat zur Seite. Du bist auf der Suche nach der Lösung eines bestimmten Problems? Dann wende dich mit deiner Frage an unser Forum oder nutze einfach die Suchfunktion, um eine Übersicht über alle bereits vorhandenen Themen zu deiner Fragestellung zu bekommen.

Egal ob Kinderkrankheiten, Elektronik- oder allgemeine Probleme mit dem VW T-Roc – wir haben ein Forum geschaffen, dem es an nichts fehlen soll.

Die automobile Designstudie des VW T-Roc wurde im Jahre 2014 erstmals auf dem Genfer Auto-Salon präsentiert. Seit Mitte September 2017 ist das Fahrzeug offiziell bei Volkswagen bestellbar. Wie seine Konzern-Geschwister Skoda Karoq und Seat Ateca ist das neue Golf-SUV auf der zweiten Generation des modularen Querbaukastens, kurz MQB, aufgebaut.
Der Endkunde hat die Auswahl zwischen zwei Dieselmotoren und drei Benzinern mit 1,0 bis 2,0 Liter Hubraum. Die Basis bei den Ottomotoren bildet der aus dem Skoda Karoq und dem Seat Ateca bekannte 1,0-Liter-TSI-Motor mit einer Leistung von 85 kW. Sowohl der 1,0-Liter- als auch 1,5-Liter-TSI mit 110 kW geben die Leistung serienmäßig an die vorderen Räder weiter und sind an ein 6-Gang-Schaltgetriebe geschraubt. Das 1,5-Liter-Aggregat kann auf Wunsch auch mit Allradantrieb (4Motion) und 7-Gang-Direktschaltgetriebe geliefert werden. Der stärkste Benziner entwickelt aus zwei Litern Hubraum 140 kW und ist bereits serienmäßig mit Allradantrieb und dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgestattet. Der kleinste Dieselmotor mit 1,6 Litern Hubraum leistet ebenfalls 85 kW und ist nur mit 6-Gang-Handschaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei den Dieselaggregaten rundet der 2,0-Liter-Kompressionszünder mit 110 kW das Angebot nach oben ab. Er ist wie der 1,6-Liter-Diesel ab Werk an das 6-Gang-Handschaltgetriebe gebunden und gibt die Kraft dauerhaft an alle vier Räder weiter. Optional ist das 7-Gang-Direktschaltgetriebe als Sonderausstattung verfügbar.

Der Kunde kann in Deutschland zwischen den drei Ausstattungsvarianten T-Roc (Grundausstattung), Style und Sport wählen. Die Varianten Style und Sport unterscheiden sich in der Optik und dem Umfang der Ausstattung, diese können jeweils auch als R-Line-Paket geordert werden.
In Österreich ist die Style Ausstattungslinie unter dem Namen Design erhältlich. In der Schweiz wird das Modell als Advance vertrieben.

Oben Unten
Warum sehe ich das Forum nicht?

Du siehst diese Meldung, weil du einen Adblocker eingeschaltet hast. Deaktiviere ihn bitte für t-rocforum.de, um unsere Artikel wieder lesen zu können.

Alternativ - REGISTRIERE DICH KOSTENLOS. Aktive Mitglieder sehen weniger Werbung und haben uneingeschränkten Zugriff auf unser Forum.

Du bist bereits Mitglied? Dann logge dich HIER ein!

Adblocker wurde deaktiviert